×

5 Wege, um Deine Kreditwürdigkeit zu verbessern

Es gibt zahlreiche Faktoren, die Deine persönliche Bonität beeinflussen – dies kann schnell verwirrend wirken. Deshalb beschreiben wir nachfolgend fünf Wege, um Deinen Score zu verbessern.

text von

Elisa Thiem

12. Dezember 2018

 1. Verschaffe Dir einen Überblick über Deine Bonität

Genau zu wissen, welche Informationen über Dich gespeichert sind, ist enorm wichtig. Zum einen lernst Du dadurch, welche Transaktionen einen Einfluss auf Deine Bonität haben, zum anderen kannst Du etwaige Fehlinformationen erkennen und korrigieren.

Gehe aktiv auf Unternehmen und Auskunfteien zu, die fehlerhafte Informationen über Dich hinterlegt haben – nur vollständige und korrekte Daten führen zu einer fairen Bonitätsbewertung.

Mit bonify überprüfst Du kinderleicht Deine Bonitätsinformationen – Du bist nur eine kostenlose Registrierung entfernt!

 2. Zahle Deine Rechnungen pünktlich

Wie wir auch in unserer Infografik zum Thema Bonitätsfaktoren dargestellt haben, hat Dein Zahlungsverhalten einen großen Einfluss auf Deinen Bonitätsscore.

Insbesondere unbezahlte Rechnungen, die mehrmals angemahnt werden oder schlimmstenfalls in einem Vollstreckungstitel münden, werden als negative Zahlungsmerkmale gespeichert und beeinflussen Deinen Score negativ – unter Umständen bis zu vier Jahre.

 3. Kredite zusammenfassen / umschulden

Viele Menschen nutzen verlockende Angebote von Versandhäusern und Internethändlern, teure Waren über einen Finanzierungskauf zu erwerben. So häufen sich schnell viele kleinere Kredite an, die bedient werden wollen.

Oft sind die Zinssätze für Ratenzahlungsgeschäfte besonders hoch, deshalb kann es Sinn machen, Deine Kredite umzuschulden und in einen großen Ratenkredit umzuwandeln. Durch die Verminderung der Zinsbelastung kann sich Deine Bonität spürbar verbessern.

 4. Unbenutzte Konten schließen

Das Führen von vielen verschiedenen Konten bei unterschiedlichen Banken hat einen nachweislich negativen Einfluss auf Deinen Bonitätsscore: viele Auskunfteien gehen davon aus, dass Schuldner durch eine Vielzahl von Konten versuchen, etwaigen Forderungen und deren Vollstreckung aus dem Weg zu gehen.

Reduziere daher die Anzahl Deiner Girokonten auf ein absolutes Minimum.

 5. Kreditanfragen richtig stellen

Heutzutage ist es einfacher denn je, besonders durch das Internet, Kreditanfragen zu stellen und viele Angebote miteinander zu vergleichen. Doch aufgepasst:

Eine reguläre Kreditanfrage verschlechtert Deine Bonität, falls im Anschluss der Kreditvertrag nicht zustande kommt! Eine einfache Recherche nach dem besten Zinssatz kann daher schnell mit einer bösen Überraschung enden.

Mit bonify kannst Du hingegen bonitätsneutrale Anfragen für Finanzprodukte stellen, denn wir verwenden nur sogenannte Konditionsabfragen, die keinerlei Einfluss auf Deinen Score haben. So kannst Du beruhigt vergleichen und das günstigste Angebot wählen.

Neugierig geworden? Dann melde Dich jetzt kostenlos auf bonify.de an!

5 Wege Deine Kreditwürdigkeit zu verbessern

Elisa Thiem

machte den Bachelor of Arts in Literaturwissenschaften in Bonn und den Master in Germanistik in Potsdam. Jetzt lebt sie ihre Leidenschaft zum Schreiben als Content und PR Manager bei bonify aus.