×

Handyvertrag trotz SCHUFA Eintrag: Möglichkeiten und Anbieter

Einen günstigen Handyvertrag trotz SCHUFA Eintrag zu bekommen, ist recht schwierig. Hast Du eine negative Zahlungshistorie bei der SCHUFA, reagieren Händler erst einmal skeptisch. Es gibt aber dennoch Möglichkeiten.

text von

Elisa Thiem

27. November 2018

Dieser Artikel stellt Dir 4 Möglichkeiten vor, wie Du trotz negativem SCHUFA Eintrag einen Handyvertrag bekommst.

Ein negativer SCHUFA Eintrag, oder auch allgemein jedes Negativmerkmal in der Bonität, bedeutet, dass Zahlungen in der Vergangenheit nicht zuverlässig geleistet wurden. Anbieter von Handyverträgen fordern aus diesem Grund häufig eine SCHUFA Auskunft im Voraus, um sich vor eventuellen Zahlungsausfällen zu schützen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Handyvertrag trotz SCHUFA Eintrag zu bekommen.

Aufgrund des hohen Wettbewerbs verschiedener Telekommunikationsunternehmen in Deutschland, bieten zahlreiche Handyanbieter Verträge trotz SCHUFA Eintrag an.

Themen auf dieser Seite:

 Warum verlangen Handyanbieter eine SCHUFA Auskunft?

Ein Handyvertrag setzt sich aus Ratenzahlungen zusammen. Handyanbieter bewilligen nur dann einen Handyvertrag, wenn sie sichergehen können, dass der Vertragspartner auch bis zum Vertragsende alle Zahlungen leistet. Deshalb führen sie vor Vertragsabschluss eine Bonitätsprüfung durch. Zum Beispiel mit einer SCHUFA Auskunft (siehe: SCHUFA Klausel).

Liegt ein negativer SCHUFA Eintrag vor, sieht der Anbieter, dass Du in der Vergangenheit bereits Zahlungen nicht zuverlässig nachgekommen bist. Deshalb möchte der Anbieter des Handyvertrags nicht das mögliche Risiko eingehen auf seinen Kosten sitzen zu bleiben, falls Du doch nicht zahlen kannst. Das ist der Grund wieso viele Mobilfunkanbieter erst keinen Vertrag gewähren.

 Wie bekomme ich einen Handyvertrag trotz negativem SCHUFA Eintrag?

Ein negativer SCHUFA Eintrag ist zwar eine deutliche Hürde, wenn Du einen neuen Handyvertrag abschließen willst. Aber er muss kein Hindernis sein! Allgemein gibt es vier verschiedene Möglichkeiten, die Du nutzen kannst.

 Möglichkeit 1: Die Barzahlung

Am einfachsten erwirbst Du Dein neues Handy, wenn Du es einfach bar zahlst. Auf diese Art bekommst Du in jedem Fall ein Handy ohne SCHUFA.

Der Haken hierbei ist, dass Vertragshandys in der Regel günstiger sind. Jetzt hast Du zwar ein Handy, aber immer noch keinen Handyvertrag. Ein Handyvertrag ohne SCHUFA ist schwer zu bekommen. Eine gute Alternative sind hier Prepaid-Karten.

Die Prepaid Karte wird mit Geld aufgeladen. Du kannst also nur für den Betrag SMS verschicken, telefonieren oder im Internet surfen, den Du aufgeladen hast. Hier hast Du die volle Kostenkontrolle und es gibt auch keine feste Laufzeit.  

 Möglichkeit 2: Halte die Vertragskonditionen günstig

Wenn Du momentan nicht das nötige Geld zur Verfügung hast, um ein Handy bar zu zahlen, hängt alles von den Vertragskonditionen ab. Der Begriff “Vertragskonditionen” beschreibt die Bedingungen, unter denen ein Vertrag zustande kommt.

Diese könnten zum Beispiel beinhalten:

Welche Produkte und Leistungen im Vertrag enthalten sind

Ob es ein Handy und Vertrag oder zusätzlich noch ein Tablet gibt

Wie hoch das vertraglich zugesicherte Datenvolumen zum Surfen im Internet ist

Wie teuer die Auslandstarife sind

Wie lange die Tilgungsphase und die monatlichen Zahlungen angesetzt sind

Wenn Deine Anfrage für ein teueres Vertragsangebot aufgrund Deines negativen SCHUFA Eintrages abgelehnt worden ist, dann versuche Dich bei einem nicht ganz so teurem Anbieter zu bewerben. So können Deine Chancen steigen, einen Handyvertrag trotz negativer SCHUFA zu erhalten.

 Möglichkeit 3: Handyvertrag trotz SCHUFA Eintrag durch Kautionszahlung

Bei diesem Vertragsmodell wird im Voraus vereinbart, dass Du eine bestimmte Geldsumme beim Anbieter hinterlegst, bevor Du die im Vertrag vereinbarten Dienstleistungen nutzen kannst.

Diese Summe dient dem Anbieter als Sicherheit für den Fall, dass Du den ausstehenden Betrag nicht mehr zahlen kannst. Du überweist ihm also diese Geldsumme und bekommst sie erst wieder zurücküberwiesen, wenn Du alle vertraglich vereinbarten Zahlungen geleistet hast.

 Möglichkeit 4: Ein Prepaid Vertrag

Wenn Deine Bonität schlecht ist, gibt es noch eine weitere Möglichkeit, wie Du einen Handyvertrag trotz SCHUFA Eintrag erhalten kannst. Wenn sich ein Handyanbieter unsicher bezüglich Deines künftigen Zahlungsverhaltens ist, bleibt Dir das Prepaid-Verfahren. Hier zahlst Du vorher für Internetleistung, Anrufvolumen usw. und lädst Dein Guthaben wieder auf, wenn es verbraucht ist.

 Welche Anbieter bieten Dir einen Handyvertrag trotz SCHUFA Eintrag?

Glücklicherweise handelt es sich bei dem deutschen Handymarkt um ein Wirtschaftsfeld, auf dem zahlreiche unterschiedliche Anbieter im Wettstreit um möglichst viele Kunden stehen. Das führt dazu, dass es zahlreiche Anbieter gibt, die auch Kunden mit schlechter Bonität annehmen.

Hier haben wir Dir eine Liste mit Anbietern erstellt, bei denen Du einen Handyvertrag trotz SCHUFA Eintrag bekommen kannst:

simfinity

Fonic

telsol

deutschlandhandy.de

klarmobil

phonex

otelo

simply

Sparhandy

mobilcom-debitel

freenetmobile

Congstar

Bedenke aber immer, dass es heutzutage kein Hexenwerk ist, seinen eigenen Finanzstatus zu optimieren. Eine gute Bonität garantiert Dir günstige Konditionen und somit die günstigsten Handyverträge.

Wenn Du gleich nachschauen möchtest, ob Negativmerkmale über Dich gespeichert wurden und wie es generell um Deine Bonität steht, lohnt sich eine Registrierung bei bonify.

Mit bonify kannst Du jeden Tag Deine Bonitätsdaten verwalten und strategisch auf Dein Ziel hinarbeiten, endlich den bestmöglichen Handyvertrag zu erhalten.

Neugierig geworden? Dann melde Dich doch gleich kostenlos an.

Elisa Thiem

machte den Bachelor of Arts in Literaturwissenschaften in Bonn und den Master in Germanistik in Potsdam. Jetzt lebt sie ihre Leidenschaft zum Schreiben als Content und PR Manager bei bonify aus.