×

Umschulden in 5 Schritten. Zahlst auch Du zu hohe Zinsen?

Wir erklären Dir die Tipps und Tricks wie Du Kredite umschulden und somit viele Zinsen sparen kannst. Als Kreditnehmer kannst Du so viel Geld sparen!

text von

Elisa Thiem

12. Dezember 2018

Wir erklären Dir die Tipps und Tricks wie Du durch das Umschulden von Krediten viel Geld sparen kannst. Oft bezahlen Kreditnehmer viel zu hohe Zinsen für ihren Kredit! Du kannst clever sein und mit einem günstigeren Kredit Deinen alten, teuren Kredit frühzeitig abbezahlen. So kannst du jährlich im dreistelligen Zahlenbereich Geld sparen! 

Die Konditionen für einen Ratenkredit sind abhängig von diversen Faktoren. Unter anderem bestimmen Deine Bonität und die angefragte Kreditlaufzeit, wie hoch die Zinsen letztendlich ausfallen, die Du für Deinen Kredit zahlen musst. Zusätzlich beeinflussen Marktschwankungen die Höhe von Zinsen. Verbraucher können sich vor diesen Marktschwankungen durch Zinsbindungen schützen. Während einer Zinsbindung ist es dem Kreditnehmer gemäß §489 Abs. 1 BGB nicht gestattet, den aufgenommenen Kredit zu kündigen. Wenn der Kreditnehmer einen Kredit ohne Zinsbindung, d.h. mit veränderlichem Zinssatz, aufnimmt, hat er gemäß §489 Abs. 2 BGB das Recht, zu jederzeit, mit Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist, seinen Kreditvertrag zu kündigen. Kreditnehmer können sich vor großen Zinsveränderungen schützen, indem sie ihren Kredit umschulden.

Konkret bedeutet eine Umschuldung die Aufnahme eines neuen Kredites zu besseren Konditionen und die vorzeitige Tilgung des alten Kredites beim alten Kreditgeber. Die noch zu begleichende Summe muss gemäß §489 Abs. 3 BGB innerhalb einer Frist von zwei Wochen, nachdem die Kündigung des alten Vertrags wirksam wird, zurückgezahlt werden. In einigen Fällen kann eine Strafgebühr (auch Vorfälligkeitsentschädigung genannt) für die vorzeitige Kündigung anfallen. Jedoch lohnt sich die Umschuldung meistens trotzdem. Wenn Deine alte Bank zum Beispiel eine Gebühr von einem Prozent der ausstehenden Kreditsumme verlangt, müsstest Du bei 12.000 Euro Restschulden 120 Euro Strafe zahlen. Deine Sparvorteile durch eine Umschuldung sind vermutlich immer noch höher.

 So kannst Du in 5 Schritten umschulden

Prüfe, wie hoch die ausstehende Restschuld Deiner Ratenkredite ist. Bedenke dabei, dass Deine Bank eine Entschädigung für die vorzeitige Kündigung  fordern kann.

Hole Dir für die noch offene Kreditsumme aktuelle Angebote ein. Vergleichsrechner wie der  bonify Finanzvergleich helfen Dir dabei, das mögliche Ersparnis auszurechnen und verschiedene Angebote gegenüberzustellen. Gib als Verwendungszweck “Umschuldung” an.

Bestimme Deinen Wechselvorteil: Vergleiche verschiedene Angebote miteinander und achte dabei darauf, wie viel effektiven Jahreszins Du sparen kannst.

Vereinbare einen Termin mit Deiner Bank. Konfrontiere sie mit dem besseren Angebot und Deiner Absicht umzuschulden. Es kann sein, dass Deine Bank Dir ein neues Angebot macht, weil sie Dich als Kunden behalten will. Sollte sie das nicht, kannst Du Deine Bank auch fragen, ob ein besseres Angebot möglich ist.

Wenn Deine Bank Dir kein neues Angebot macht, kündige Deinen Vertrag. Mit dem neuen Kredit kannst Du die Restschuld des alten Kredites vorzeitig begleichen.

 So bereitest Du Dich auf das Gespräch mit Deiner Bank vor

Deine Umschuldung kann schnell eingeleitet werden, wenn Du schon zum ersten Termin mit Deiner Bank die richtigen Dokumente mitbringst. In der Regel wird Dir bei dem Gespräch mit Deiner Bank ein Finanzexperte gegenübersitzen. Mit ihm zusammen prüfst Du Deinen Kreditvertrag und bestimmst, ob die Bank Dir bessere Konditionen anbieten kann und welche Gebühren bei einem vorzeitigen Vertragsabschluss anfallen.

 Diese Dokumente solltest Du mitbringen

Deinen gültigen Personalausweis oder Reisepass

Deinen aktuellen Kreditvertrag

Deine drei letzten Gehaltsnachweise

Deine drei letzten Kontoauszüge

einen Statusnachweis, falls Du verbeamtet bist

falls Du weitere Kredite aufgenommen haben solltest, bringe Kontoauszüge von allen Kreditkonten mit

 Worauf Du beim Umschulden Deines Kredits achten solltest:

Nimm keinen größeren Kredit auf, als Du benötigst!

Nimm nicht zu viele Kredite auf!

Nimm keine Restschuldversicherung auf. Diese ist meist teuer und nutzt Dir wenig.

 Restschuldensumme und Restlaufzeit des Vertrages beeinflussen, ob sich das Umschulden lohnt!

Es gibt 2 Ausnahmefälle, bei denen es sich nicht mehr lohnt, den Kredit umzuschulden. Die meisten Banken verlangen für Ratenkredite Mindestlaufzeiten, die länger als 12 Monate gelten sowie Mindestbeträge von mehr als 1000 Euro. Außerdem ist Dein Sparpotential davon abhängig, wie lange Dein neuer Vertrag unter der neuen, günstigeren Verzinsung läuft. Deswegen ist es auch besonders wichtig, sich über die geforderte Entschädigungssumme der alten Bank zu informieren. Das Umschulden lohnt sich nicht, wenn diese höher ist, als das was Du im Endeffekt sparen kannst!

Solltest Du genügend Ersparnisse haben, ziehe lieber die Möglichkeit in Erwägung, Deine Restschuld direkt zu begleichen. Prüfe, ob Deine Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung fordert. Sollte dies der Fall sein, vergleiche diese Summe mit der noch anstehenden Zinssumme, die Du bezahlen müsstest, wenn Du den Vertrag wie vereinbart abzahlst.

Spezielle Umschuldungskredite für diese Ausnahmefälle werden zwar angeboten, allerdings solltest Du hier Zinsen und Laufzeit genau prüfen. Das Sparpotential in diesen Fällen ist meistens sehr gering.

Das Risiko eines Zahlungsausfalles bei Dir, bestimmen Banken, indem sie Deine Bonität prüfen. Deine Bonität kann sich aber verändern! Das bedeutet, dass Du Dich während Deiner Kreditlaufzeit, schon für andere Kreditkonditionen qualifizieren kannst. Je höher Banken das Risiko eines Zahlungsausfalles bei Dir einschätzen, desto höher sind in der Regel die Zinsen, die Du bezahlen musst. Verbessert sich aber Deine Bonität, kann sich das Umschulden lohnen, wenn Deine Kreditlaufzeit noch entsprechend lang ist. Daher ist es wichtig, seine Möglichkeiten zu kennen und zu wissen, für welche Konditionen man sich qualifiziert. Deine Bonität kannst Du mit bonify jederzeit und so oft Du möchtest online und kostenlos prüfen. Sobald Deine Bonität sich verändert, erhältst Du von bonify kostenlos eine Benachrichtigung. Somit behältst Du Deine Bonität jederzeit im Blick.

Anhand Deiner Bonitätsinformationen sucht bonify den für Dich perfekten Kredit. Zusätzlich zu dem bonify Kredit kannst Du mit dem bonify Finanzvergleich verschiedene Angebote einholen und aktiv gegenüberstellen.

Elisa Thiem

machte den Bachelor of Arts in Literaturwissenschaften in Bonn und den Master in Germanistik in Potsdam. Jetzt lebt sie ihre Leidenschaft zum Schreiben als Content und PR Manager bei bonify aus.