×

Strom sparen: Hierauf solltest Du beim Stromanbieterwechsel achten!

Strom sparen ist leichter als Du denkst! Wir zeigen Dir Tipps und Tricks, wie Du im Haushalt mit dem richtigen Stromanbieter am besten Strom sparen kannst!

text von

Elisa Thiem

7. Dezember 2018

 Strom sparen mit unserem Stromsparrechner!

Die Strompreise steigen aufgrund staatlich regulierter Preisbestandteile, z.B. Umland oder Netzentgelte, seit einigen Jahren konstant an. Trotzdem gibt es viele Möglichkeiten, Strom zu sparen! Nutze unseren Stromsparrechner, um herauszufinden, welcher der günstigste Stromanbieter für Dich ist. Unserer Stromsparrechner sucht für Dich die besten und günstigsten Angebote heraus.

 Strom sparen mit dem günstigsten Stromanbieter!

Wenn Du bereits einen Stromvertrag abgeschlossen hast, solltest Du Deinen aktuellen Stromanbieter genau unter die Lupe nehmen und herausfinden, wie viel kWh Du pro Jahr im Durchschnitt verbrauchst und wieviel Geld Du dafür bezahlst.

Wenn Du noch keinen Stromvertrag abgeschlossen hast, kannst Du Dich an folgenden Durchschnittswerten orientieren:

Singles

2.000 kWh

Paare

3.500 kWh

Familien

4.250 kWh

Großfamilien

5.000 kWh

Durchschnittlicher Stromverbrauch deutscher Haushalte

 Strom sparen mit einem Stromanbieterwechsel!

Du hast herausgefunden, dass Du mit einem Stromanbieterwechsel viel Strom sparen könntest? Einen sogenannten Wechselauftrag kannst Du in der Regel direkt online bei dem neuen Stromanbieter abschließen.

Für einen Wechselauftrag benötigt der neue Stromanbieter folgende Informationen: Persönliche Daten, gewünschter Liefertermin, Zählernummer, Name des derzeitigen Versorgers, Kundennummer, den Zählerstand zum Zeitpunkt des tatsächlichen Wechsels.

Die Kündigung bei Deinem aktuellen Stromanbieter übernimmt Dein neuer Stromanbieter. Dieser wird dann die Belieferung mit Strom aufnehmen. In der Regel kündigt der neue Stromanbieter innerhalb von vier bis sechs Wochen Deinen aktuellen Stromvertrag. Falls Du Deinen aktuellen Stromanbieter kündigen möchtest, weil eine Preiserhöhung ansteht, solltest Du die Frist zur Sonderkündigung beachten. In manchen Fällen ist dieser Zeitraum sehr kurz. Dann empfehlen wir Dir, die Kündigung selbst in die Hand zu nehmen. Auch wenn die Kündigungsfrist Deines aktuellen Stromvertrages in wenigen Wochen verstreicht, solltest Du die Kündigung selber vornehmen, damit der Vertrag nicht automatisch z.B. um ein weiteres Jahr verlängert wird. Wenn Du die Kündigung selber vornimmst, solltest Du das Deinem neuen Stromanbieter in jedem Fall mitteilen. So entsteht keine Verzögerung.

Wenn Du Dich doch noch spontan umentscheidest und bei Deinem aktuellen Stromanbieter bleiben möchtest, kannst Du innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss gebrauch vom Widerrufsrecht machen. Hierfür musst Du Dich direkt an den neuen Stromanbieter wenden.

 Keine Sorge: Du wirst immer mit Strom versorgt!

Wenn Du gerade frisch umgezogen bist und es noch nicht geschafft hast, Dich um einen Stromvertrag zu kümmern, ist das kein Beinbruch! Der örtliche Grundversorger ist gesetzlich dazu verpflichtet, Dich mit Strom zu beliefern. Beachten solltest Du hierbei, dass der Grundversorger meist teurer ist. Möchtest Du also Strom sparen, empfehlen wir Dir, Dich schon vor Deinem Umzug um eine Stromversorgung zu kümmern.

 

 Strom sparen mit diesen 4 Tipps

Mit den folgenden 4 Tipps kannst Du eine Menge Geld sparen und dem Klima was Gutes tun! Wir zeigen Dir wie Du schnell und einfach Strom sparen kannst!

 1. Nutze LED-Lampen und Energiesparlampen

Wusstest Du, dass herkömmliche Glühlampen gerade einmal fünf Prozent der Energie für die Lichterzeugung nutzen? 95 Prozent bleiben ungenutzt und verpuffen als Wärme. LED-Lampen oder Energiesparlampen sind im Gegensatz sehr viel effizienter! Sie verbrauchen nur ca. 80 Prozent der Energie, die herkömmliche Glühlampen benötigen. Ja, LED- und Energiesparlampen sind bei der Anschaffung zunächst erst einmal teurer (ab 4 – 5 EUR), längerfristig lohnt sich die Anschaffung aber. Grund ist die sehr viel längere Lebensdauer von LED- und Energiesparlampen. Während eine herkömmliche Glühbirne in der Regel ca. 1.000 Stunden halten sollte, ist die Lebensdauer der anderen Glühbirnen 8-15x so lang. Auch LED- und Energiesparlampen sind mittlerweile in verschiedenen Fassungen, Farben und Formen erhältlich!

Solltest Du nicht alle Deine Glühbirnen direkt ersetzen wollen, dann fang erst einmal bei den Räumen an, in denen das Licht relativ lange am Stück eingeschaltet ist, wie z.B. Deinem Wohnzimmer oder der Kücher.

Achte auf die Qualitätsunterschiede der LED-und Energiesparlampen! Diese stehen direkt auf der Verpackung der jeweiligen Glühbirnen und beeinflussen deren Lebensdauer.

Sparpotential: Beim Ersatz von zehn 60-W-Glühbirnen mit LED-Lampen kann jährlich 300 kg CO2, 490 kWh und 140 EUR gespart werden!

 2. Verzichte beim Waschen auf den Wäschetrockner!

Der Wäschetrockner frisst sehr viel Strom! Deine Wäsche kannst Du mit ein wenig Vorplanung genauso gut mit einer Alternativen trocknen: Wäscheleine, Wäschespinne oder Wäscheständer. In einer warmen Umgebung oder direkt in der Sonne trocknet Deine Wäsche innerhalb von maximal 2 Tagen, ohne überhaupt Strom in Anspruch zu nehmen.

Plane Deine Woche voraus und bedenke dabei, dass Deine Wäsche ungefähr 2 Tage Zeit braucht um komplett trocken zu werden.

Solltest Du in keinem Fall auf einen Trockner verzichten wollen, dann verwende bestenfalls einen Kondensationstrockner. Dieser verbraucht nur halb so viel Strom wie ein herkömmlicher Trockner.

Sparpotential: Beim Ersatz des Wäschetrockners durch eine Wäscheleine kann 385 kg CO2 und 180 EUR im Jahr gespart werden.

 3. Verzichte auf Deine Klimaanlage!

Es stimmt, dass an besonders heißen Tagen im Sommer Klimaanlagen eine schöne Abkühlung bieten. Diese Tage sind jedoch besonders in Deutschland relativ selten und dafür der Genuss, den die Klimaanlage bringt, auch noch sehr teuer.

Ersetze Deine Klimaanlage mit einem Ventilator.

Nutze die kühlen Nächte und lüfte Deine Innenräume durch offene Fenster aus.

Sparpotential: Beim Verzicht auf die Klimaanlage kannst Du im Jahr 165 kg CO2 und 75 EUR sparen.

 4. Schalte Deine elektronischen Geräte immer komplett aus!

 

Viele Deiner elektronischen Geräte, die Du bei Dir zu Hause hast verbrauchen wahrscheinlich kontinuierlich Strom! Das passiert schon alleine, wenn Du Deinen Fernseher oder Laptop nur auf Standby eingestellt hast.

Beim nächsten Kauf einer Stromleiste, achte darauf, dass Du sie anhand eines Schalters ausstellen kannst. So kannst Du sicher gehen, dass kein Strom verbraucht wird, wenn Du die Geräte nicht verwendest.

Achte schon beim Kauf des elektrischen Gerätes darauf, dass es wenig Strom verbraucht – bei Gebrauch und im Standby Modus! Um stark energielastige Geräte zu vermeiden, schaue Dir am besten ganz genau die Produktkbeschreibungen an. So vermeidest Du böse Überraschungen, wenn Du Deine Stromrechnung erhältst.

Sparpotential: Beim Ausschalten Deiner elektrischen Geräte kannst Du 245 kg CO2, 400 kWh und 115 Euro sparen!

 

 Strom sparen mit einer guten Bonität!

Wenn Deine Bonität zu schlecht ist, kann es sein, dass Du bei den günstigen Stromanbietern abgelehnt wirst. Wenn das der Fall ist, bist Du gezwungen die teureren Konditionen Deines Grundversorgers zu zahlen. Wenn Du Strom sparen möchtest, empfehlen wir Dir, regelmäßig Deine Bonität zu prüfen. Bei bonify hast Du die Möglichkeit, kostenlos und direkt online Deine Bonität abzufragen und zu kontrollieren. Melde Dich jetzt an und lerne Deine Bonität kennen!

Elisa Thiem

machte den Bachelor of Arts in Literaturwissenschaften in Bonn und den Master in Germanistik in Potsdam. Jetzt lebt sie ihre Leidenschaft zum Schreiben als Content und PR Manager bei bonify aus.