×

Die Mieterauskunft: So überzeugst Du Deinen nächsten Vermieter

Die bonify Mieterauskunft hat Vorteile für Dich und Deinen zukünftigen Vermieter gleichermaßen

31. Januar 2019

Vermieter fordern eine ausgefüllte Mieterselbstauskunft, eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung, eine Bonitätsauskunft und einen Einkommensnachweis. Mit diesen Dokumenten versuchen sie einzuschätzen, ob der potenzielle Mieter zahlungsfähig und vertrauenswürdig ist.

Die bonify Mieterauskunft fasst alle Dokumente, die Du Vermietern vorlegen musst, vollständig, übersichtlich und kostenlos in einem Formular zusammen.

Dank bonify kannst Du Dir die 30 Euro für die Bonitätsauskunft für Dritte sparen. Registrierte Nutzer können sich ihre automatisch erstellte bonify Mieterauskunft direkt herunterladen.

 Was beinhaltet die Mieterauskunft?

 Die Bonitätsauskunft für die neue Wohnung

Die Bonitätsauskunft für den Vermieter muss bei einer Auskunftei postalisch eingeholt werden. Bis Du sie letztendlich in den Händen hältst und weitergeben kannst, kann das einige Wochen dauern. Zusätzlich musst Du 29,95€ für diese Bonitätsauskunft zahlen.Mit der bonify Mieterauskunft erhältst Du ein kostenloses Dokument, das Deine Bonität bescheinigt. Die Daten dazu werden von der Auskunftei Creditreform Boniversum übermittelt.

 Gehaltsnachweise für den Vermieter

Normalerweise ist es üblich, neben dem Arbeitsvertrag zusätzlich Kontoauszüge vorzulegen, die Dein Gehalt bestätigen.Mit der Mieterauskunft sparst Du Dir das Zusammensuchen und Kopieren von Dokumenten. Indem Du Deinen bonify-Account mit Deiner Bank verbindest, filtert das System automatisch aus den letzten Kontotransaktionen Deine Gehaltseingänge und Dein Angestelltenverhältnis und dokumentiert es in der Mieterauskunft.

 Die Bestätigung der Mietschuldenfreiheit

Mit der Bescheinigung der Mietschuldenfreiheit des alten Vermieters versucht Dein neuer Vermieter sich abzusichern. Da Vermieter aber auch nur Menschen sind, kann es gut sein, dass Du ein paar Wochen auf das Schreiben warten musst. Die bonify Mieterauskunft bestätigt auch Deine Mietschuldenfreiheit, indem aus Deinen Transaktionen die Mietzahlungen der vergangenen drei Monate gefiltert werden. Auf diese Weise sparst Du Dir Wartezeiten und Dein Vermieter erhält ein fälschungssicheres, vertrauenswürdiges Dokument.

 Der Validierungscode

Am Ende Deiner Mieterauskunft findest Du eine lange Ziffer. Dies ist der Validierungscode für Deinen Vermieter. Indem er Deinen Namen und den Code eingibt, kann er die Angaben prüfen und ist somit bestens vor Betrug geschützt.

 Wie entscheiden Vermieter über den nächsten Mieter?

Vermieter treffen ihre Entscheidungen über zukünftige Mieter anhand von Dokumenten, die sicherstellen, dass der potenzielle Mieter vertrauenswürdig, zuverlässig und zahlungsfähig ist. Vermieter möchten sich also schlichtweg absichern und vor Zahlungsausfällen und finanziellen Verlusten schützen.

 

 Mieterauskunft: Woher kommen die Daten?

Die Daten zu Deiner Bonität kommen, so wie Du es schon kennst, von unserer Partnerauskunftei Creditreform Boniversum. In der Mieterauskunft selbst wird unter dem Punkt „Bonität“ dargestellt, ob bei Dir Negativmerkmale vorliegen oder nicht.

Das Nettoeinkommen wird automatisch aus den Transaktionen Deines Kontos gefiltert. Gleichzeitig können wir so Angaben zur Länge Deines Anstellungsverhältnisses machen.

Genauso kann die Angabe der Mietschuldenfreiheit zuverlässig bestätigt werden. Unser System erkennt, ob Du in den letzten Monaten Deine Miete pünktlich gezahlt hast und wie hoch Deine Mietzahlungen waren.

Der Validierungsscode am Ende des Dokuments wurde für potenzielle Vermieter erstellt, die so die Möglichkeit erhalten, alle Informationen noch einmal zu prüfen und sich vor falschen Angaben zu schützen.

 Wie bekomme ich die Mieterauskunft?

Um Dir die Mieterauskunft herunterladen zu können, registrierst Du Dich zunächst auf bonify.de. Damit das Dokument für Deinen Vermieter alle relevanten Daten beinhaltet, verknüpfst Du Deinen bonify Account mit Deiner Bank. Hierzu fragen wir Deine Online-Bankingdaten ab.

Keine Sorge: Datenschutz hat bei uns oberste Priorität. Niemand bei bonify hat Einsicht auf Dein Konto. bonify ist und bleibt zu jeder Zeit kostenlos für Dich. Du wirst niemals eine Rechnung erhalten. Deine Bankdaten benötigen wir nur, um alle Daten validieren und Dir eine vollständige Mieterauskunft generieren zu können.

 Wie schützt bonify meine Daten?

Da wir mit sehr sensiblen Daten umgehen, ist dies ein wichtiger Punkt unseres täglichen Alltags. Zum einen läuft bei bonify alles über Hochsicherheitsserver. Deine Daten werden außerdem nach dem neuesten Stand der Technik verschlüsselt. Mit dem Identifizierungsprozess bei der Registrierung stellen wir sicher, dass wirklich nur Du Zugriff zu Deinen Bonitätsdaten hast. Schlussendlich wurde bonify vom TÜV-Datenschutz geprüft und zertifiziert. Weiteres kannst Du auf unserer Datenschutz-Seite nachlesen.

Vorteile Mieter

Vorteile Vermieter

Alle Dokumente in einem Formular aufgeführt

30€ für die Bonitätsauskunft für den Vermieter sparen

Mietschuldenfreiheit wird automatisch bescheinigt

Suchen und Kopieren von Gehaltsnachweisen und Co. entfällt

Kostenlos, sofort, online erstellen

 Attraktiv für digital-affine Mieter

Ein übersichtliches Dokument mit allen wichtigen Angaben

Fälschungssicher und mithilfe eines Validierungscodes überprüfbar

Kosten für Bonitätsanfragen an Auskunfteien sparen

Mieterauskunft Vorteile

 Was kann bonify sonst noch für Dich tun?

Mit einer Registrierung bei bonify kannst Du nicht nur sofort Deine Bonität prüfen oder Geld und Zeit sparen mit der Mieterauskunft, sondern auch Dein Konto verknüpfen und so unsere Finanzmanagement-Tools nutzen. Überprüfe mit der FinFitness wie fit Du mit Deinen Finanzen bist, erhalte individualisierte Kreditangebote unserer Partner oder nutze den bonify Finanzvergleich. Für alle, die gerade einen Umzug planen, hält bonify praktische Strom-, Gas- und DSL-Sparrechner bereit, mit denen Du den günstigsten Tarif für Deine neue Wohnung findest. Und natürlich: Die bonify Mieterauskunft

 So validiert der Vermieter:

Hier kann der Vermieter die Mieterauskunft prüfen